darkdancer

Koffer zu und weg
 
 

Überseeumzug

Bis übermorgen haben wir Zeit für die Wahl des Umzugsunternehmens.
Traditionell mach ich sowas ja selbst - ggf. mit Miet-LKW. Aber ich mag nicht mit einem LKW aus Norddeutschland nach Australien fahren.... :-)
Bis zum 23.11. muss der Container dann gepackt und auf dem Weg sein. Bei der Fa. unserer Wahl (voraussichtlich) werden wir 3 Std. fürs selbst packen haben (weitere Std. kosten extra). Bei der Alternative würde gepackt werden. Wir müssten am Zielort dann auspacken - bei der die es wohl wird werden die Sachen ins Haus/die Wohnung gebracht. Aber die sind halt nett, freundlich, kompetent UND rund 1000 € billiger...
Die Angebote sind nur schlecht vergleichbar, weil es viele Einzelpositionen gibt, die bei der 2. Wahl nicht detailliert aufgeschlüsselt sind. Außerdem setzen sich die Pakete bei den Firmen dann noch unterschiedlich zusammen. Ein Beispiel:
Transfer vom Hafen zur neuen Wohnung bietet Anbieter 1 für 300 € an, Anbieter 2 für 1.250 €. ABER: während bei Anbieter 1 nur der Transport angeboten wird, enthält der Preis bei Anbieter 2 auch das Auspacken im Hafen Melbourne (der Container darf den Hafen nicht verlassen) und die Zwischenlagerung bei einer örtlichen Spedition. Der Teil des Angebots ist bei Anbieter 1 an anderer Stelle wieder zu finden.
Letztlich ist es der Anbieter 2, der insgesamt über 1.000 € billiger ist.
Was ein 20 Fuß-Container von Deutschland nach Melbourne kosten kann? Knapp 4.000 €
Womit ein Teil der Kosten an uns hängen bleibt... Der neue Arbeitgeber zahlt allerdings den größeren Teil davon.

Bei den Kosten sind solche Dinge wie Containergestellung, Seetransport, Hafengebühren, Quarantänekosten, Lieferung, Versicherung, Zollgebühren, ... schon dabei.

7.11.11 14:56

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen